Review: Hell

Ein Endzeitthriller aus Deutschland? Das lässt einen natürlich aufhorchen. Hell ist letztlich zwar nicht der ganz große Wurf geworden, kann aber durchaus als gelungen betrachtet werden.

Wir schreiben das Jahr 2016: Die Sonne ist zu einer Bedrohung geworden und hat die Welt in ein verwahrlostes Ödland verwandelt. Marie (Hannah Herzsprung) ist mir ihrer Schwester Leonie (Lisa Vicari) und Phillip (Lars Eidinger) auf dem Weg ins Gebirge, wo es Gerüchten zufolge oberhalb der Baumgrenze wieder Regen geben soll. Doch kurz nachdem sich ihnen an einer Tankstelle Tom (Stipe Erceg) angeschlossen hat, geraten die vier in einen Hinterhalt…

Optisch braucht sich Hell nicht vor einer Hollywood-Produktion zu verstecken. Generell weiß der Film inszenatorisch zu überzeugen. Und auch wenn sich hier und da die ein oder andere Länge einschleicht, kann man dem Film einen dramaturgisch gut entwickelten Spannungsbogen grundsätzlich nicht absprechen – das Problem ist jedoch an vielen Stellen die Vorhersehbarkeit, die sich logischerweise auf die Spannung als solche nicht positiv auswirken kann. Und genau das ist eben das große Manko: Der Film bietet nicht wirklich etwas Neues, im Grunde hat man alles schon einmal bei anderen Genrevertretern gesehen, was großartige Überraschungen eher in Grenzen hält.

Als wirklich gelungen kann die Besetzung angesehen werden. Angeführt von einer hervorragend spielenden Hannah Herzsprung, die schon in der Vergangenheit nicht von irgendwoher diverse Auszeichnungen – darunter den Deutschen Filmpreis und den Bambi – erhielt, können die Hauptdarstellerinnen und –darsteller ausnahmslos überzeugen.

Fazit: Tim Fehlbaums Spielfilm-Debüt Hell bietet storytechnisch zwar keine Originalität, verwertet jedoch solide die Storyfragmente verschiedener Vertreter seines Genres. Große Überraschungen innerhalb des Plots bleiben bei Genrekennern dadurch aus, was dem Unterhaltungswert des Films aufgrund einer guten Inszenierung und überzeugenden schauspielerischen Leistungen jedoch nur geringfügig schadet.

6,5/10

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: